SEQUENZ  I1994

Fontanabuona Schiefer,
1 großer Block in 5 Blöcke >
gespalten / gesägt / gelehnt
jeder Block 60/40/20 cm,
spaltidentisch gelehnte Blöcke,
Geamtmaß 50/147/40 cm

Die Teilungsskulptur thematisiert die Dialektik von Trennung und Zusammenhalt. Am Anfang war der massive Block. In einem speziellen Schnitt- und Spaltkonzept werden fünf identische Kernblöcke gewonnen. Durch Positionieren im geeigneten Winkel unter Zuhilfenahme der Reibungsadhäsion der gespaltenen, rauhen Oberflächen wird die Steinmasse ausbalanciert ›SEQUENZ I‹.

Die verbleibenden Reststücke, identisch in Gesamtmasse und Volumen, variierend in ihrer Dimensionalität, werden nach dem Prinzip der steigenden und fallenden Treppe auf ihren Basisblock gestellt und zu einer weiteren Einheit aufeinander gestapelt ›SEQUENZ II‹.

Die beiden Blocksequenzen korrespondieren durch denselben künstlerischen Eingriff und durch die Verfahren der Komposition: Proportionieren und Positionieren. Der künstlerisch hergestellte physische und geistige Zusammenhang der scheinbar autonomen Skulpturen tätigt sich in der Phantasie des Betrachters, der die Choreographie der Gemachtheit nachvollzieht.

Ingrid Ostheeren, Weilheim 1994
Katalogauszug: ›Dagmar Weissinger/ SCHIEFER‹ 1994